Rezeptideen & Tipps

Almburger vom Oberhagmooshof

Rezept für 4 Burger.

Für die Burger:

  • 500 g Rinderfaschiertes vom Oberhagmooshof
  • 4 Burgerbuns
  • 4 Scheiben SalzburgMilch Heujuwel Käse
  • 4 Scheiben Speck
  • 1 Tomate
  • Salat
  • hausgemachte Burgersauce
  • Pommes Frites


Zubereitung:
Tomate in Scheiben schneiden, und Salat klein schneiden. Die Burgerpatties werden zu je 120-130 g am besten mit einer Burgerpattiepresse zu schönen Burgerpatties geformt. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Burgerpatties bei starker Hitze anbraten. Beidseitig nur mit Salz würzen, damit der volle Fleischgeschmack erhalten bleibt. Die Speckscheiben in die Pfanne geben und knusprig braten. Währenddessen die Burgerbuns in der Mitte auseinanderschneiden und bei niedriger Temperatur (ca. 120°C) im Backrohr erhitzen. Wenn die Burgerpatties fertig gebraten sind, eine Scheibe SalzburgMilch Heujuwel Käse auf die Patties legen und schmelzen lassen.
Zum Anrichten die Burgerbrötchen aus dem Ofen nehmen, mit der hausgemachten Burgersauce bestreichen, Burgerpattie mit Käse, Tomate, Speck und noch einen extra Klecks Burgersauce zugeben. Mit Pommes und der Burgersauce als Dip servieren.

Guten Appetit!


Fleischkrapfen mit Rindergeselchtem und Sauerkraut

Rezept für ca. 26 Krapfen.

Für die Krapfenfülle:

  • 450 g Rindergeselchtes
  • 100 g Zwiebeln
  • 2 EL Butter
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 1 TL getrockneter Majoran
  • Salz
  • Pfeffer


Für den Teig:

  • 300 g Roggenmehl
  • 100 g glattes Weizenmehl
  • 1 kräftige Prise Salz
  • 250 ml warme Milch
  • etwas Mehl für die Arbeitsfläche


Außerdem:

  • Butterschmalz zum Rausbacken
  • Petersilie zum Frittieren
  • Sauerkraut
  • 1 Ei

Zubereitung:
Rindergeselchtes in einer Küchenmaschine zerkleinern oder in kleine Würfel schneiden, Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und beides in Butter kurz kräftig anrösten. Frische Petersilie, Majoran, Salz und Pfeffer zugeben und die Masse abkühlen lassen.

Für den Teig beide Mehlsorten mit Salz in einer Schüssel vermischen. Warme Milch darübergießen, verrühren und auf eine Arbeitsfläche stürzen. Rasch zu einem glatten Teig verkneten und ca. 30 Minuten rasten lassen. 

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 2 mm dünn ausrollen. 

Mit einer Ausstechform oder einer kleinen Schüssel runde Flecken mit 10–12 cm Durchmesser ausstechen. Den restlichen Teig erneut verkneten, ausrollen und ausstechen. 

1 Ei verquirln und die Ränder der Teigflecken mit dem Ei bepinseln. Von der Fülle 1–2 EL jeweils in die Mitte eines Flecks platzieren. Den Teig wie einen Halbkreis darüber zusammenklappen und gut festdrücken. Die Ränder mit den Zinken einer Gabel verzieren. 

Butterschmalz in einer Pfanne auf 180 °C erhitzen und die Krapfen darin schwimmend goldbraun herausbacken. Herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen. 

Gewaschene und trockene (!) Petersilie kurz im Fett frittieren und ebenfalls auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Fleischkrapfen mit Sauerkraut und frittierter Petersilie anrichten.

Guten Appetit!


So gelingt das perfekte Steak

Die Qualität des Fleisches ist bei der Zubereitung eines perfekten Steaks das Um und Auf. Man benötigt einen Teil des Fleisches, das gut abgehangen ist und somit mindestens 2 - 3 Wochen gereift ist. Am besten eignen sich Teile wie Filet, Rumpsteak, Entrecôte oder Hüftsteak.

Um ein optimales Ergebnis zu erhalten, gib dein Steak mindestens 30 Minuten vor dem Braten aus dem Kühlschrank. So kann es sich der Zimmertemperatur anpassen. Für das perfekte Steak ist es wichtig, dass das Fleisch nicht direkt vom Kühlschrank in die Pfanne kommt.

Auch das Fett ist ein ganz entscheidender Punkt. Butterschmalz und Pflanzenfett (Rapsöl, Sonnenblumenöl) eignen sich sehr gut zum Anbraten von Steaks. Eher vermeiden solltest du reine Butter oder Olivenöl, da bei diesen Fetten Bitterstoffe bei hohen Temperaturen entstehen.

Nimm zum Anbraten am Besten eine edelstahl- oder gusseiserne Pfanne, auf keinen Fall eine beschichtete oder Telfonpfanne, da diese für hohe Temperaturen nicht geeignet sind. Um ein optimales Bratergebnis zu erhitzen, sollte die Pfanne auf etwa 180°C erhitzt werden.

Die Bratdauer für Steaks lässt sich niemals exakt angeben. Diese hängt nämlich immer von der Dicke, der Brathitze und dem Gewicht ab.

Wir haben aber einen tollen Tipp für dich! Die smarte App STEAKMATE soll dir helfen, in wenigen Schritten das perfekte Steak mit dem von dir gewünschten Garpunkt zuzubereiten. Wenn du das Ganze lieber auf Deutsch versuchen willst, probier's doch mal mit der "FrischGekocht "-App von Billa. Auch hier gibt's einen tollen STEAKTIMER, wo du Zubereitungsart, Dicke des Steaks und die Garstufe, die du gerne hättest einstellen kannst.